Spagyrik wurde im Mittelalter gleichgesetzt mit  Alchemie.

Das Wort Spagyrik kommt aus dem Griechischen und setzt sich

zusammen aus "spao" (trennen) und "ageiro "(verbinden).

Den Ausgangssubstanzen, meist Pflanzen, Mineralien und Metalle,

werden ihre wertvollen Substanzen durch verschiedene Verfahren

herausgelöst und in weiteren Schritten wieder zusammengefügt,

um somit ein möglichst veredeltes und heilkräftiges Arzneimittel

zu gewinnen.

In der Spagyrik gibt es die sogenannte Lebenskraft, die in allem

Lebendigen existiert und heilen kann.

In dieser Lebenskraft sind die drei Prinzipien "Sal "(Körper),

"Sulfur" (Seele) und "Mercur" (Geist) wirksam.

Somit stellen spagyrische Arzneien eine ganzheitliche Therapie dar, die den Patienten auf all seinen Ebenen erreicht.